Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weiterlesen …

Ablauf

WERTSCHÄTZUNG

Aus den eingegangenen Bewerbungen erstellt die Karl Kübel Stiftung eine Shortlist mit den herausragenden Projekten in jeder Kategorie. Die weitere Auswahl erfolgt durch Projektbesuche und persönliche Gespräche mit den Bewerberinnen und Bewerbern vor Ort. Die so nominierten Projekte werden der unabhängigen, interdisziplinären Jury vorgelegt. Ihre Mitglieder sind Rückkehrerinnen und Rückkehrer sowie Vertreter aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Medien, Bildung und Wirtschaft/Politik.

NOMINIERUNG UND BEGEGNUNGSTAG

Alle Teilnehmenden werden zeitnah über den Stand ihrer Bewerbung informiert. Die Nominierten erhalten eine Einladung zum „FAIRWANDLER-Begegnungstag“. Diese Veranstaltung ermöglicht einen ersten persönlichen Austausch der Nominierten mit ihren Paten und weiteren Unterstützern aus den Bereichen Wirtschaft, Nichtregierungsorganisationen, Politik, Kultur und Medien. Im Rahmen des Begegnungstages stellen die Nominierten ihre Projekte vor und erhalten qualifiziertes Feedback der Fachleute aus den unterschiedlichen Disziplinen.

PREISFAIRLEIHUNG

Die FAIRWANDLER-Preisverleihung findet am 20. Februar 2018 (Welttag der sozialen Gerechtigkeit) in der jugend-kultur-kirche sankt peter in Frankfurt am Main statt.